Newsletter - Heim- und Telearbeit

Der Personalrat hatte uns alle im PR-Info Januar 2018 darüber informiert, dass über die Erlasse zur Heim- und Telearbeit neu gesprochen wird. Eine entsprechende Arbeitsgruppe der Finanzbehörde hat ihre Arbeit bereits zu diesem Thema aufgenommen.

 Bisherige Regelungen:

Mit Erlass vom 12.06.2014 (Az. O 1000 – 2012/026-54) wurden die Regelungen zur Heimarbeit und mit Erlass vom 12.06.2014 (Az. O 1000 – 2012/024-54) die Regelungen zur Telearbeit neu gefasst. Die Erlasse waren das Ergebnis einer Pilotierungsphase und Diskussionen des Personalrates mit der Verwaltung. Die Regelungen zur Inanspruchnahme wurden sehr eng gefasst. So ist es grundsätzlich nicht möglich von den bisherigen Regelungen zu profitieren, wenn es nur um den Fahrweg geht. Es geht in beiden Erlassen darum, in besonderen
Lebenssituationen die Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu gewährleisten. Die Regelungen dienen der phasenweisen Überbrückung von Belastungsphasen (Krankheit, Pflege, Kinder). Beide Formen sollen nicht auf Dauer nutzbar sein.

Teilnahmeberechtigt waren bisher nur Kolleginnen und Kollegen die auf ihren Arbeitsplätzen gut eingearbeitet waren, lt. dem Erlass sollte hier in der Regel ein Zeitraum von einem Jahr gegeben sein. Daneben gehören ein gutes Zeit- und Arbeitsmanagement dazu. Eine Mindestarbeitszeit gab es auch, diese betrug 50% der regulären Arbeitszeit. Darüber hinaus waren bestimmte Arbeitsplätze völlig ausgenommen.

Gewerkschaftsposition:

Es gibt sicherlich viele Punkte, die wir als Gewerkschaft gerne anders regeln wollen. Wir sollten daher die Arbeit der AG nicht abwarten, sondern auch als Gewerkschaft aktiv in die Diskussion einsteigen. Was wollen wir als Gewerkschaft zum Thema Heim- und Telearbeit? Hierzu möchte ich Sie mit diesem Newsletter einladen. Teilen Sie uns ihre Gedanken, Anregungen, Kritik oder Vorschläge mit. Sie können dafür alle Kommunikationsmittel nutzen, E-Mail, per Telefon oder im persönlichen Gespräch. Nur wenn wir uns in die Diskussion einschalten und Ihre Anregungen und Vorschläge weitertragen, können wir Änderungen bewirken.

verantwortlich i. S. d. P.
Thomas Kuffer

 

Der DSTG-Newsletter (Heim- und Telearbeit) vom 22.06.2018 steht Ihnen auch im PDF-Format zum Download zur Verfügung.

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok